Der kleine Kobold Karponikus

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
   
    bausatzkonstrukt

   
    zwischensinn

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   21.10.13 20:13
    Mein Gott ist der Kobold
   12.11.16 10:00
    autobinarysig101@gmx.com






...figura magica...

 

                        FIGURA

                                          Magica  

 

           

   Jede Marionette ist eine aufwendig gearbeitete  Einzelanfertigung. Durch die kleinste Bewegung schon wirkt sie lebendig und scheint den Betrachter durch ihre (Glas)Augen selbst zu betrachten.       

 

 

           karponikus-figuramagica-02                       

 

           Das Körpergerüst sowie Arme und Beine sind aus Holz; Kopf und Hände aus Holzmehl modelliert. Kleidung und Accessoirs werden für jede Marionette individuell zusammengestellt und massgeschneidert.

 

            karponikus-figuramagica-03

 

     Karponikus@Figura Magica, Copy by Dorit Schulz 

 

             Startseite

 

      DIE WAHRSAGERINDER ARABERfiguramagica-08figuramagica-10Die Figuren sind zwischen 40 und 80 cm groß, voll beweglich und gut spielbar.

 

 http://www.figura-magica.de

26.10.13 22:37


..taraticulus und fuscus..

 

   ...zwei figuren aus "der kleine Kobold Karponikus 

         und die geheimnisvolle

  Brotbackbüchse       

 

Taraticulus war ein altes,         verschrobenes Männlein, nicht größer, als gerade mal einen Meter hoch. Er hatte einen schneeweißen langen Bart und zottelig wildes Haar, dass ihm nicht selten in das Gesicht fiel.

 

Büchsenmacher Taraticulus

 

Taraticulus lebte ganz tief verborgen in einem dunklen Wald, in einer kleinen schäbigen Holzhütte mit einem windschiefen Schornstein drauf. Dort saß er nächtelang vor seiner alten Werkbank und bastelte, schraubte und klebte an alten Blechdosen, Zierdosen, angelaufenen Silberdosen und Schmuckschatullen, verrosteten Apothekerdosen, löchrigen Muscheldosen, Salzdosen und allerhand anderer sonderbare verbeulter Kanister und Gefäßen, länglichen Trichtern aus Porzellan oder Glas, Eisen oder Kupfer, in unterschiedlichsten Größen und Formen.

Seepferdchen Fuscus

 

 

Etwas abseits der Werkbank stand auf einem windigen Stapel verstaubter Bücher ein dickbauchiges Wasserglas, dass aussah wie ein Goldfischglas. Darin befand sich auf einem dünnen Häufchen weißen Sands eine winzige und löchrige Steinhöhle und ein dünner, länglicher Seegrashalm, der nach oben hin aus dem Wasser heraus lurrte. Vor der kleinen Steinhöhle stand ganz still und leise, den dünnen Seegrashalm mit dem Greifschwanz fest umwickelt, ein gerade mal drei Zentimeter großes, kurzschnauziges und tief flaschengrünes Zwergseepferdchen.


Das Zwergseepferdchen hieß Fuscus und hatte einen lila-farbenen Turban um den Kopf gewickelt, zwei kaum sichtbare gelbe Bauchflossen, eine dünnhäutige, gelblich schimmernde Rückenflosse und eine weiße, viel zu groß geratene Brille auf den Augen, die aussah wie eine Taucherbrille. Auf Fuscus gab der Büchsenmacher Taraticulus ganz besonders Obacht, denn Fuscus beherrschte nämlich ebenfalls ein ganz besonderes Kunststück, das Büchsenschlüsselmachen. Wie von Zauberhand, wenn Taraticulus wieder einmal eine  neue Büchse entworfen hatte, fertigte es in seiner winzigen Steinhöhle über Nacht, den jeweils dazu passenden Schlüssel an.

 

25.10.13 17:49


...trailer by susanne bauermann

 

 

            der kleine kobold karponikus

                     und die blaue christbaumkugel

 

               

 

            www.youtube.com/watch?v=JSpMF66dXYw

 

                  Trailer & Animation:

                            Susanne Bauerman

                        Chefanimator der beiden Kinofilme

                  "Das kleine Gespenst" von Ottfried Preußler

                             und "Die kleine Zauberflöte"             

               

 

24.10.13 23:45


die erste auflage im september 2008

 

http://specflash.de/images/literra.gif

 

        DER KLEINE KOBOLD KARPONIKUS
                  UND DIE VERSCHWUNDENEN STERNE

 

 http://ecx.images-amazon.com/images/I/51fF2j5GoML._SX300_.jpg





Meinung:

Sven Schreivogel von Nocturna Audio und Thomas Körber von SDK-Media präsentieren hier ein richtiges Hörbuch für Kinder, geschrieben von Oliver Görner. Die Geschichte ist ein nettes, harmloses aber sehr lustiges Abenteuer des frechen Kobolds Karponikus und passt hervorragend zu Weihnachten. Gelesen und gespielt wird der Text von Hartmut Neugebauer, dessen Stimme man unter anderem aus den HARRY-POTTER-Filmen kennt, wo Neugebauer Hagrid synchronisiert. Der versierte Schauspieler, Sprecher und Dialogregisseur verleiht dem Kobold genau die richtige Stimmlage und ist darüber hinaus auch ein überzeugender Bergwerksmann. Selbst die Hexe nimmt man dem Erzähler sofort ab. Der Sprecher ist der ideale Märcheninterpret und macht aus dem Hörbuch ein sehr kurzweiliges Vergnügen. Für Kinder ab 6 Jahren, an die sich die Geschichte vornehmlich richtet, sind die knapp 70 Minuten aber vielleicht schon zu lang, um einem einzigen Erzähler zu lauschen und dabei still sitzen zu bleiben. Dafür wurde sich erheblich Mühe gegeben mit Musik und Geräuschen die Zuhörer bei der Stange zu halten. Die sieben Tracks sind zum Teil mit über 10 Minuten Laufzeit aber viel zu lang, um einzelne Szenen wieder anzuwählen.

Aufmachung:

Das Booklet zieren sowohl Innen, als auch Außen, Illustrationen von Carolyn Krüger, die Karponikus das richtige Aussehen verlieh. Auch zum Erzähler gibt es einige Informationen, nur über den Autor erfährt man leider gar nichts.

Fazit:

Witziges Weihnachtsmärchen mit dem frechen Kobold Karponikus und einem erstklassigen Hartmut Neugebauer als Erzähler. Unterlegt wird das Hörvergnügen mit allerlei Effekten und Musik. Für Kinder im Grundschulalter dürften die 70 Minuten Laufzeit aber zu lang sein.

29. Aug. 2008 - Florian Hilleberg

 

 

Portrait: Florian Hilleberg

 http://terranischer-club-eden.com/images/literra.jpg

 Im Jahre 1980 erblickte ich in Uelzen, einem kleinen malerischen Städtchen inmitten der Lüneburger Heide, das Licht der Welt.
Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf unweit meiner Geburtsstadt. Sehr früh schon interessierten und faszinierten mich die dunklen Mythen, die Dämonen und Untoten – und bald hielt ich im zarten Alter von neun Jahren meinen ersten Gruselroman in der Hand.
Die „Vampir-Gespenster“ von Jason Dark läuteten eine wahre Lesesucht ein, in der ich sämtliche Sinclair-Romane verschlang, derer ich habhaft wurde. Alsbald folgten auch die Romane anderer Grusel- und Horrorautoren, sowohl im Bereich der Heftromane, als auch in dem der so genannten „seriösen“ Schriftsteller, die ihre Werke im Hardcover oder als Taschenbuch an den Leser bringen.
Durch die Vertonungen meiner Lieblingsserie „John Sinclair“ entdeckte ich schnell auch das Medium Hörspiele für mich, dem ich mich immer noch gerne zuwende.

Nach Abschluss der Realschule und einer erworbenen Fachhochschulreife führte mich mein Lebensweg in die wunderschöne Studentenstadt Göttingen, im Herzen Deutschlands, wo ich sieben Semester lang Forstwirtschaft studierte. Nach meinem Abschluss wurde ein unheilbares Helfersyndrom diagnostiziert, welches mich veranlasste, den nie angetretenen Beruf des Försters an den Nagel zu hängen, und eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger zu beginnen, in dem ich seit September 2006 arbeite.

Den Ruf der Natur höre ich immer noch und gehe zum Entspannen und Abschalten in den Wald hinaus. Ich bevorzuge eher die Jahreszeiten mit den milderen oder kühleren Temperaturen, also Frühling und Herbst.
Das Rauchen habe ich mir nie angewöhnt, bin dafür aber süchtig nach Kaffee, in allen möglichen Variationen.
Ich lese vorzugsweise Romane aus dem Genre Horror und Grusel, aber auch Thriller und Krimis faszinieren mich immer wieder. Ab und zu wende ich mich auch der Science-Fiction- und Fantasy-Literatur zu, insbesondere in Kombination mit Horror-Elementen.

Beim Lesen zu Hause höre ich gerne orchestrale Soundtracks („Speed“, „The Rock“, „Fluch der Karibik&ldquo, die Musik von „Nightwish“, „Mozart“ oder „Beethoven“. Ansonsten ist mein Musikgeschmack breit gefächert und reicht von „Rammstein“ über Techno bis hin zur eben erwähnten klassischen Musik.

Meine Tätigkeit als Rezensent begann mit der Bewertung von John-Sinclair-Romanen für die Internetseite www.gruselromane.de.
Als der BLITZ-Verlag die Serien des Autors Dan Shocker in Buchform neu auflegte und für „Larry Brent“ neue Romane schreiben ließ, war ich sofort Feuer und Flamme. So lernte ich Alisha Bionda kennen, die mir anbot für den Verlag die Bücher zu lesen und zu bewerten. Seit dem verfasse ich Rezensionen für die Internet-Portale Amazon.de, Buchvergleich.de, geisterspiegel.de und andere.

 https://fbcdn-profile-a.akamaihd.net/hprofile-ak-frc1/c10.10.160.160/487787_126811457462092_2022426261_a.jpg

  

 http://www.twilightmag.de/pic/links/Literra.gif

21.10.13 15:56


..die sache mit dem führerschein

 

 

      lass dich nicht erwischen...

 

                              

21.10.13 10:36


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung